Frank Waln

Frank Waln singt und rappt indianischen Hip Hop. Er gehört zu den Sicangu Lakota, stammt aus der He Dog Gemeinschaft von der Rosebud Reservation und ist ein preisgekrönter Künstler mit einem Hochschulabschluss in Audio Arts and Acoustics (Columbia College Chicago). Frank Waln nutzt seine Musik und Aufführungen, um ganz direkt Kolonialismus, staatliche Gewalt und weitere Themen, die Indigene betreffen, zu thematisieren. Er ist in der ganzen Welt unterwegs und verbreitet Hoffnung und Inspiration mit seinen Aufführungen und Workshops, in denen er sich mit Selbstkompetenz und der Verwirklichung von Träumen beschäftigt.

Mehr…

Frank gehört von Geburt an zum Rosebud Sioux Stamm und ist dort aufgewachsen. Er bekam ein Stipendium aus dem Stiftungsprogramm von Bill Gates und gehört aktuell dem Ehemaligen-Rat des National Gates Millennium Alumni Council an. MTV brachte die Sendung Rebel Music Native America heraus und stellte Frank Waln als herausragenden Künstler vor, diese Folge wurde weltweit ausgestrahlt. 2012 bis 2014 war er Künstler des First Peoples Fund Artist in Business Leadership, 2014 zeichnete ihn der Bürgermeister von Chicago mit dem Preis für bürgerliches Engagement aus.

Ebenfalls 2014 bekam die Auszeichnung „Native American 40 Under 40“ vom National center of American Indian Enterprise. Mehrere Magazine porträtierten Frank Waln, darunter USA Today, The Hollywood Reporter, Buzzfeed (12 Native Americans Who Are Making a Difference) und The Chicago Tribune. Frank war zudem 2014 auf den Titelseiten des Native Peoples Magazine und des Native Max Magazine. Der Künstler lebt in Chicago, Illinois, wo er die Jugendarbeit für den städtischen American Indian Education Council koordiniert.

Frank Waln ist in der ganzen Welt unterwegs und verbreitet Hoffnung und Inspiration mit seinen Aufführungen und Workshops, in denen er sich mit Selbstkompetenz und der Verwirklichung von Träumen beschäftigt.

Frank Waln ist 2014 zusammen mit Neil Young und Willie Nelson in einem Konzert vor 8000 Zuschauern in Nebraska aufgetreten und hat gegen den Bau der Keystone XL Pipeline protestiert. 2014 trat er beim People's Climate March in New York City auf. Er sagt: Wir sind ein Volk mit einer Vergangenheit, aber kein Volk der Vergangenheit.

Weniger…
 

Konzert im K9 Kulturzentrum Konstanz im Januar 2016

Concert with Frank Waln
and the Sampson brothers

Frank Waln feat. Samsoche Sampson (Hoop Dance), Lumhe Sampson (Hoop Dance), Hubl Greiner (drums), Jens Volk (bass), Stephan Lamby (sax), N.Malq (guitar)

Frank Waln (Native Rap)
Hip Hop Künstler aus der Rosebud Reservation, Chicago, Illinois (Sicangu Lakota)

Samsoche Sampson und Lumhe Sampson (Hoop Dance)
Die Söhne von Will Sampson (Einer flog über das Kuckucksnest) stammen aus Chicago, Illinois und arbeiten mit Tanz, Musik, Schauspiel und Malerei.

Stephan Lamby (sax)
Journalist, Filmemacher und „Special Guest“

Jens Volk (bass)
Ehemaliger Bassist von THE BLECH, Alvaro

Hubl Greiner (drums)
Gründer und Drummer von The Blech;
Musician, Producer, Composer, Photographer, Filmmaker